Klodeckel des Tages

27. Juli 2014

Bekenntnisprobleme: Wie steht die Linkspartei zum Islamismus?

Filed under: Tagesthema — Klodeckel des Tages @ 14:30
Tags: , , , ,

Es herrscht Krieg im Nahen Osten und niemand weiß, wie es jemals zu einem dauerhaften Frieden kommen soll. Vielleicht wird es ihn nie geben. Angesichts der Unversöhnlichkeit eines instrumentalisierten Islams mit den anderen Weltreligionen, die nirgendwo so deutlich zutage tritt, wie im Gaza-Streifen, bleibt wenig Hoffnung. Radikale Einpeitscher haben häufig leichtes Spiel bei einer Bevölkerung, der die Bildung fehlt, um zu verstehen, dass es jenen, von denen sie sich benutzen lassen, nicht um Religion geht, sondern um irrationale Herrschaftsansprüche auf dem Weg zur Errichtung eines Weltkalifats. Das Bild in deutschen Städten prägen derzeit antiisraelische Demonstrationen einer unheiligen Allianz aus Rechten, Linken und „Migranten aus der Türkei und arabisch-islamischen Herkunftsländern“ (FAZ-Kolumnist Christian Geyer-Hindemith), die nach antisemitischen Parolen, Aufrufen zum Angriff auf jüdische Einrichtungen und Ausschreitungen bereits den Staatsschutz auf den Plan gerufen haben. Hier handelt es sich nicht um den judenfeindlichen Bodensatz der Gesellschaft, dessen man einfach nicht Herr zu werden scheint, sondern um die wachsende Gruppe zugewanderter Antisemiten, die unser Demonstrationsrecht dazu missbrauchen, um ihren blanken Hass auf Israel auszuleben.

Ganz schlimm ist, dass sich Teile der deutschen Politik einer volksverhetzenden und offenbar gewaltbereiten Anti-Israel-Bewegung anschließen. So geht der „Klodeckel des Tages“ an den Landesverband der Linkspartei in Nordrhein-Westfalen. Dieser hatte gemeinsam mit der NRW-Linksjugend am Freitag vergangener Woche zu einer Pro-Gaza-Demonstration in Essen aufgerufen und die von Übergriffen auf pro-israelische Demonstranten und Hass-Tiraden wie „Juden vergasen!“ begleitete Kundgebung anschließend vehement gegen heftige Kritik auch aus den eigenen Reihen verteidigt. Besonders erwähnenswert ist dabei, dass sich mit Sahra Wagenknecht eine der bundesdeutschen Führungsfiguren der Linkspartei auf die Seite der NRW-Genossen schlug. Natürlich darf man die Politik jedes Staates kritisieren, auch die des Staates Israel. Natürlich ist jeder Krieg zu verurteilen und wirft unweigerlich die Frage der Verhältnismäßigkeit der Mittel auf. Doch wer dabei jahrzehntelange Terrorakte mit unzähligen Toten unter den Tisch fallen lässt und nur die Heftigkeit israelischer Reaktionen thematisiert, zeichnet ein Zerrbild. Deutsche Politiker sollten sensibel und aufgeklärt genug sein, sich nicht vor den Karren eines Religionskrieges spannen zu lassen.

Die aktuellen Geschehnisse und die neue Qualität migrantisch geprägter Judenhetze sollten auch die allesverstehenden Beschwichtigungsrhetoriker davon überzeugen, dass wir uns ohne Schönfärberei die Frage stellen müssen, wie wir mit der nicht unbedeutenden Zahl islamischer Mitbürger umgehen sollen, denen es offenbar an Toleranz, Säkularisationsverständnis und Integrationsbereitschaft fehlt. Wir können angesichts der jüngsten Vorkommnisse nicht länger die gescheiterten Bemühungen beweinen und uns in dauernder Selbstbezichtigung demütig gegenseitig dazu auffordern, mehr zum Gelingen der Integration türkischer und arabischer Einwanderer zu tun. Einzig das uneingeschränkte Bekenntnis unserer gesamten Politik zum jüdisch-christlichen Fundament Deutschlands entzieht allen islamistischen Tendenzen den Nährboden. Wer in der Mitte Europas leben möchte, ist herzlich willkommen, solange er dieses über Jahrtausende gewachsene Vermächtnis anerkennt, das eine Gesellschaft hervorgebracht hat, die so tolerant ist, Andersgläubigen die Ausübung ihrer Religion ohne Wenn und Aber zu ermöglichen. Judenhass als Teil eines falsch verstandenen islamischen Religionsbewusstseins ist keine kulturelle Bereicherung.

Advertisements

5 Kommentare »

  1. Guter Text, jedoch machen Sie den gleichen Denk- oder Erkenntnisfehler, wie so viele. Sie erkennen nicht, dass es schlichweg der ganz „normale“ Islam ist, der zu solchen Auswüchsen führt. Er wird weder „instrumentalisiert“, wie Sie formulieren, noch ist der Judenhass Teil eines „falsch verstandenen“ islamischen Religionsbewusstseins. Da liegen sie leider daneben, wenn ich auch ansonsten Ihre Texte super finde.
    Der Islam gründet sich auf den Koran und im Koran sind alle diese greulichen Elemente enthalten, die Sie leider auch nur einigen wahnsinnigen Islamisten zumuten. Nein, JEDER Moslem hat diesen Gewalt-Chip im Kopf, die einen tun es, die anderen lassen es tun. Oder haben Sie schonmal von irgendeiner Moslem-Organisation irgendwo irgendwelche Texte der Distanzierung vernommen, wenn Moslems andere marakrierten oder beleidigten?

    Gefällt mir

    Kommentar von Karl Kowalski — 4. August 2014 @ 14:21 | Antwort

    • Lieber Herr Kowalski, vielen Dank für Ihr Feedback. Ich stimme Ihnen insoweit zu, als im Koran tatsächlich dazu aufgerufen wird, Andersgläubige mit allen Mitteln dem Islam zu unterwerfen. Die Sprache des Orients, die sich im Koran findet, ist sehr bildhaft. Hier liegt der Ansatz für den „Erfolg“ radikaler Gruppierungen, die meiner Meinung nach über die wörtliche Auslegung der Metaphern den Koran und den Islam „instrumentalisieren“.

      Gefällt mir

      Kommentar von Klodeckel des Tages — 5. August 2014 @ 22:32 | Antwort

    • Sehr einverstanden sonst. Aber: Judenhass ist nichts anderes als geistige Gesundheit bei Nichtjuden.

      Gefällt mir

      Kommentar von Hildesvin — 10. Oktober 2014 @ 15:18 | Antwort

      • Ich werde Ihren Kommentar nicht löschen, da ich gegen jede Form von Zensur bin. Ich sage aber ganz klar, dass ich mich von Ihrer Äußerung distanziere. Judenhass zeugt, wie jeder Hass, von niederen Motiven und ist keinesfalls ein Beleg geistiger Gesundheit. Das Gegenteil ist der Fall.

        Gefällt mir

        Kommentar von Klodeckel des Tages — 10. Oktober 2014 @ 19:43

  2. […] Bekenntnisprobleme: Wie steht die Linkspartei zum Islamismus? […]

    Gefällt mir

    Pingback von Bekenntnisprobleme: Wie steht die Linkspartei zum Islamismus? | Der Blogpusher — 27. Juli 2014 @ 14:45 | Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: